Freiwillige Feuerwehr Niebüll-Deezbüll

Sprungretter SP16

Das Sprungpolster ist für eine Rettungs von Personen aus Höhen gedacht. Je nach Ausführung können es zwischen 10m und 40m sein. Es wird mit Hilfe von Druckluft aufgeblasen und gibt bei Belastung leicht nach, wodurch es einen Fall dämpft. Es wird meist nur als Notlösung, überall dort wo keine Drehleiter bzw. Leiter o.ä. aufgestellt werden kann bzw. nicht zur Verfügung stehen. Dadurch, dass man es nur mit Luft füllen muss, ist es schnell aufgebaut und durch das geringe Gewicht benötigt man deutlich weniger Personal als bei einem Sprungtuch.

System Lorsbach SP 16
Rettungshöhe 16 m. Maße (LxBxH): aufgerichtet: ca. 3500x3500x1700 mm, Packmaß: ca. 900x550x300 mm, Gewicht: ca. 45 kg.
Das Sprungpolster besteht aus einem mit Druckluft gefüllten Schlauchgerüst, das allseitig von luftdichten und schwer entflammbar beschichteten Planen umschlossen wird. Das Schlauchgerüst besteht aus zwei übereinander angeordneten, quadratischen Schlauchrahmen, verbunden mit vier an den Ecken senkrecht angeordneten Schlauchsäulen. Eine waagerechte Trennwand in der Mitte des Sprungpolsters teilt das Geräte in zwei übereinanderliegende Luftkammern. Zum Auf- und Abbau des Sprungpolsters werden lediglich zwei Personen benötigt. Nach jedem Sprung richtet sich das Sprungpolster innerhalb von ca. 10 Sekunden selbstständig auf und ist wieder einsatzbereit.

sprungp