Freiwillige Feuerwehr Niebüll-Deezbüll




Neues Fahrzeug für Jugendfeuerwehr / Rauchhaus übergebenAktuelles



Gleich wegen mehreren Anlässen haben sich am Mittwoch den 20.07. die Kameraden der Feuerwehren der Stadt Niebüll an der Feuerwache im Peter-Schmidts-Weg eingefunden.

Zunächst übergab Bürgermeister Wilfried Bockholt das neue Mannschaftstransportfahrzeug an die Jugendfeuerwehr. Das Fahrzeug wird in Zukunft primär von der Jugendfeuerwehr genutzt, steht der aktiven Feuerwehr im Bedarfsfall aber bei Einsätzen zur Verfügung.

20160720_191740(0)

Ein weiterer freudiger Anlass war die Übergabe des Rauchhauses an die Feuerwehr, mit dessen Hilfe können unsere Brandschutzerzieher Jörg Friedrichsen und Frank Carstensen in Zukunft leicht die Notwendigkeit von Rauchmeldern darstellen und im Kleinen die Rauchausbreitung in einem Gebäude veranschaulichen. Die Anschaffung des Rauchhauses war nur durch die Unterstützung einiger Sponsoren möglich. Auf diesem Wege möchten wir der VR Bank Stiftung, dem Lions Club Südtondern, der Physiotherapie Praxis Schaudel sowie der Feuerwehr Langstoft für ihre finanzielle Unterstützung bedanken, welche die Anschaffung erst ermöglicht hat.

Der letzte Punkt der Tagesordnung ist definitiv mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu sehen. Wir haben unseren langjährigen Brandschutzerzieher Siggi Fischer in den verdienten Ruhestand entlassen. Ihm ist es zu verdanken das über viele Jahre hinweg tausende Kinder in Niebüll im Umgang mit Feuer sensibilisiert wurden sind. Vielen Dank Siggi! In seine Fußstapfen treten Frank Carstensen (Feuerwehr Niebüll-Deezbüll) und Jörg Friedrichsen (Feuerwehr Langstoft).

 

Alarmübung Verkehrsunfall 16.06.2016Aktuelles



Am Donnerstagabend wurde die Feuerwehr Niebüll-Deezbüll gegen 20:00 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Galmsbüll, der Feuerwehr Lindholm und der DLRG Ortsgruppe Niebüll zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen alarmiert. Glücklicherweise handelte es sich nur um eine angesetzte Alarmübung. An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass mehrere PKW und ein Schlepper inklusive Anhänger in den Unfall verwickelt waren. Es wurden mehrere Personen mit schwerem Hydraulischen Rettungsgerät aus ihren Fahrzeugen befreit und an die Sanitäter der DLRG übergeben.

An dieser Stelle noch einen Dank an die Feuerwehr Galmsbüll für die Ausarbeitung der Übung und für die gute Zusammenarbeit mit den anderen Wehren und der DLRG.

DSCI2258


Öffentlichkeitsarbeit

Diese Homepage ist eine offizielle Information der Freiwilligen Feuerwehr Niebüll-Deezbüll.

Um dem stetig wachsendem Interesse der Bevölkerung und den Medien, an der Tätigkeit der Freiwilligen Feuerwehr gerecht zu werden, haben wir diese Homepage eingerichtet, um unsere Bürger am Alltag der Freiwilligen Feuerwehr teilhaben zu lassen. Wir informieren über Veranstaltungen, Einsatzgeschehen und anderen Ereignisse mit Medienrelevanz.

Moderne Öffentlichkeitsarbeit funktioniert nur, wenn diese auch in Bildern dargestellt werden kann. Die Aufgaben der Feuerwehren sind in der Bevölkerung oftmals bekannt, Hintergrundinformationen fehlen jedoch oft gänzlich. Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit erscheinen auf unserer Homepage auch Einsatzfotos sowie Einsatzberichte. Bei uns werden nicht wahllos irgendwelche Bilder online gestellt. Wir versuchen auf einem Niveau zu bleiben, das uns von dem Niveau der Gaffer abgrenzt. So haben wir uns selbst einen engen Rahmen gesteckt und sind wir sehr bemüht folgende Grundsätze einzuhalten:

  • Die Berichterstattung erfolgt nüchtern und sachlich.
  • Es werden keine Namen genannt.
  • Fahrzeugkennzeichen bzw. -aufschriften werden unkenntlich gemacht.
  • Fotos werden erst gemacht, wenn das Einsatzgeschehen dies zulässt.
  • Es werden keine Fotos von Verletzten oder Toten veröffentlicht.
  • Es werden keine Vermutungen, oder Details zu Einsätzen veröffentlicht.

Die Verwendung von Einsatzfotos ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Urhebers nicht gestattet. Sollten Sie mit der Veröffentlichung von Bildern, auf denen Sie zu sehen sind, nicht einverstanden sein, melden Sie sich bitte beim Webmaster. Die Bilder werden dann durch uns entfernt.

Wir benutzen die Bilder auch zur Aus- und Weiterbildung unserer Feuerwehrkameraden, so kann sich jeder Feuerwehrkamerad, oder Interessierte ein Bild davon machen, was ihn erwarten kann, und welche Gefahren es für ihn und andere gibt, bzw. geben kann.

Im Gegensatz zu Tageszeitungen oder Fernsehberichten, bei denen wir mehr oder weniger ungewollt schreckliche Bilder betrachten müssen, wird auf unseren Seiten niemand gezwungen sich Fotos von Einsatzgeschehen anzuschauen! Nur wer dieses wirklich möchte, muss dem Link "Einsatzfotos" folgen! So lässt sich für direkt Betroffene leicht vermeiden, dass unschöne Erinnerungen wieder aufleben!

Wir hoffen hiermit zu einem besseren Verständnis für unsere Öffentlichkeitsarbeit beizutragen.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Niebüll-Deezbüll.

Ich bin Einverstanden